Neue Beiträge

Sag es mit Perlen

24. August 2019 1 Kommentar

Sag es mit Perlen

24. August 2019 Katharina 3 Min. Lesezeit 1 Kommentar
Heavy Load, aus der Serie ‚Pearls‘, Maisie Broadhead, 2016

Etwas Schönes wird plötzlich zu etwas Schwerem. Die Perlenkette schnürt sich um den Hals der Frau. Schwer fällt sie aus dem Bild auf den Boden. Wie lange wird die Frau noch so aufrecht dasitzen können? Wann zieht die Last auch sie aus ihrem Bildraum?

Unsere Perlen

Perlen sind wie eine Sprache, sagt die Künstlerin Maisie Broadhead. Sie erzählen uns etwas über diejenigen, die sie tragen. Aber die Perlen in Broadheads Fotografien erzählen uns auch etwas über uns. Denn auch wenn wir keine Perlenkette im Augenblick tragen, kennen wir diese Gedanken: Das belastet mich. / Ich fühle mich eingeengt. / Wie komme ich aus dem Chaos wieder raus?

Das ist ganz schön schwer

Anna Hofstreek, Nicolas Maes, 1674, The Ringling, Sarasota, Florida

Was aber könnte die Frau in der Fotografie ‚Heavy Load‘ belasten? Gehen wir ein bisschen spazieren in der Kunstgeschichte. So rein wie Wasser, so rein wie eine Perle. So zeigt uns der niederländische Maler Nicolas Maes Anna Hofstreek. Seht euch diese junge, wohlhabende Frau an, sie ist ideal mit ihrer Tugend, mit ihrer Reinheit.

Zum Glück müssen wir uns heute nicht mehr mit solch einem Ideal schmücken. Aber dafür klopfen andere Ideale an unsere Tür. Sind es Ideale aus unserer heutigen Zeit, die die Kette enger um den Hals der Frau in Maisie Broadheads Fotografie schnüren? Vielleicht.

Das ist einfach zu viel

Nicht nach unten ziehen die Perlen die Frau in der Fotografie ‚Caught‘. Sondern sie umfangen sie. Wie eine Zwangsjacke umschließen sie sie. Und diese Jacke reicht auch wieder aus dem Bild heraus.

Von Perlen umgeben, das ist auch die Gräfin Sophie Septimanie. Sie hält inne, das Buch ruht in ihren Händen, die Geige auf den Noten. Ihr weißes Traumkleid ist mit Perlen übersät. Ihre Perlen erzählen von ihrem Reichtum, sicher auch von ihrer Reinheit.

Eine perfekte Frau. Aber genau davon kann man auch eine Pause brauchen. Denn diese Rolle kann anstrengend sein. Wo bleibt da dann noch Raum für die eigene Individualität, wenn man nur die Vorstellungen erfüllt, die einen perfekt machen? Dann legt sich vielleicht die Perlenjacke um einen, wie ein Panzer, der nicht schützt, sondern nur einengt.

Das ist ganz schön ordentlich

‚Was soll ich jetzt damit machen?‘, fragt sich die Frau in der Fotografie ‚Purity‘. Ein Perlenknäuel in ihren Händen. Dieses kleine Chaos reicht auch wieder aus ihrem Bild hinaus.

Ein Gegensatz: das Porträt der Vittoria della Rovere. Sie gehörte zur einflussreichen De Medici Familie in Italien. Und sie war die Großherzogin der Toskana. So geometrisch wie die goldenen Linien auf ihrem roten Kleid fallen auch die Perlenketten über ihre Brust. Eine wohlhabende, ordentliche und mächtige Frau. Das zeigen auch die Perlenketten.

Gerne möchte man in ihre Perlenketten etwas Bewegung bringen. Denn auch wenn die Frau in Maisie Broadheads Fotografie ‚Purity‘ mit der Unordnung der Perlen kämpft, so ist sie wesentlich lebendiger als Vittoria della Rovere.

Ich erzähle etwas mit meinen Perlen

Perlen erzählen uns Verschiedenes über ihre Trägerinnen. In Frauenporträts aus den früheren Jahrhunderten stehen Perlen im Dienst der Ideale. Sie helfen mit, Frauen als reine, wohlhabende Wesen vorzustellen.

Down pour, aus der Serie ‚Pearls‘, Maisie Broadhead, 2016

Bei Maisie Broadhead wiederum können wir lange nach dem ‚Warum‘ fragen. Hier erzählen uns die Perlen mehr von dem ‚Jetzt‘, von der Reaktion auf etwas. Als Konsequenz ertragen die Frauen die Schwere, fühlen sich eingeengt oder hadern mit dem Chaos.

Aber es gibt noch etwas, das wir in Maisie Broadheads Porträts mit den Perlen finden. Sie zeigen uns, was passiert, wenn wir die Perlenketten nicht Ernst nehmen. Die Frauen werden aus ihrem Bild, ihrem Raum herausgezogen. Wenn sie nichts gegen die Perlenketten tun, müssen sie mitziehen, das Bild als Pendant für ihre Lebenssituation verlassen.

Also finden wir in Maisie Broadheads Fotografien nicht nur erzählende, sondern auch warnende Perlen. Sie appellieren an uns: Gebt Euch nicht der Last, der Enge, dem Chaos hin. Befreit Euch rechtzeitig davon und lasst es Perlen regnen.

1 Kommentar

  • Robert Windorfer 28. August 2019 at 12:56

    liebe Katharina, es ist einfach großartig welche Bilder Du findest, wie Du sie miteinander in Vergleich und Bezug setzt und wie Du das alles dann so klar und lebensnah interpretierst und erklärst. Danke Dir sehr!
    Dein Robert

  • Antworten

    ArtStoryLesson on Instagram

    Neue Beiträge

    ×

    Send this to a friend